Donnerstag, 7. Februar 2013

Hahn und Henne

Liebe Leser ,
mitten im Karneval erinnere ich mich daran: das Osterfest rückt unerbittlich näher. Bei Anita hatte ich mir die Styroporformen Hahn und Henne ausgesucht, die Filznadel gezückt und schon ging es los. Schon bald waren beide wollig eingefilzt. Merke: erst mit der großen Nadel anfilzen, dann die feinere Nadel nehmen! Es macht viel Spaß und so entstehen schöne Elemente, die sich später in reizende Gestecke oder Raumdekorationen einbauen lassen. Trockenfilzen ist kinderleicht zu lernen, es läßt sich auch gut kombinieren mit gestanzeten Wollfilzblumen.




Dabei legt ihr Wolle auf die Styroporform und stecht mehrmals durch die Wolle ins Styropor.
Das perforierte Styropor wird von der gefilzten Wolle bedeckt. Flügel und Kinnlappen können später an der entsprechenden Stelle aufgearbeitet werden. Um das Federkleid zu imitieren habe ich die Wolle der Halsabdeckung flusig auslaufen lassen. Es ist leichter, den Hahnenkamm nicht zu filzen, aber auch hier gilt "die Kunst ist frei" und so könnt ihr eurer Fantasie freie Bahn lassen.
Alle Materialien, die ihr zum Trockenfilzen benötigt, findet ihr im wohlsortierten Shop von Anita.

Verwendetes Material:

Styroporformen Henne und  Hahn

Für die beiden habe ich die Farben rot, braun, orange, weiß, hellgrau und schwarz benutzt.
Ich hoffe das euch diese Technik gefällt und das Geflügel oder ein schon dekoriertes Osterei eure Ostertische ziert oder ich es auf euren Blogs bewundern kann.
Ganz liebe Grüße sendet euch allen
eure

1 Kommentar:

  1. Ganz fein sind die beiden geworden !
    Eine wunderschöne Osterdeko !
    LG Else

    AntwortenLöschen